European Open 2016

Endlich komme ich dazu ein paar Zeilen zu unserem Abenteuer EO schreiben :)
Also die Fahrt war sehr sehr lange, der Veranstaltungsort war in einem Abenteuer Camp unterhalb von Lille, Frankreich.
Deswegen besuchte ich Andrea, Lizannes Züchterin , in der Schweiz auf dem Weg dorthin.
Lizanne vertrug sich prächtig mit ihrem Bruder und es war ein sehr nettes Familienwiedersehen :)
Am nächsten Tag ging es weiter nach Frankreich, die Fahrt war sehr lange, aber verlief ohne Vorkommnisse
Unsere Unterkunft war ein grosses Zimmer in einem alten französischen Schloss, einfach Bildhübsch und wunderbar erhalten.
Die Hunde konnten sich auch im Park ohne Probleme aufhalten.
Am nächsten Tag ging es zum Veranstaltungsort, zum gemeinsamen Team - Training und zur abendlichen Eröffnungszeremonie.
Die Ankunft war noch geordnet mit Parkplatzhelfern aber dann ging es los.. der Ort des Geschehens war 1 km bergauf zu Fuss.
Es gab zwar einen Shuttlebus, aber den konnte ich mit meinem etwas hysterischen Fussel Mali und meinem grantigen Terrier samt Zelt am Rücken und Boxen in der Hand nicht benutzen.
Deswegen marschierte ich schwer bepackt mit sich andauernd verhedderten Flexileinen, die Hunde sollten ja noch Freilauf haben ;) , 20 min hinauf.
Oben angekommen wusste ich auch nicht wo ich hinsollte, traf dann doch bekannte Gesichter und nach einigem hin und her konnte ich das Zelt aufbauen.
Das 15 min Training verlief sehr gut, Fellini war voll motiviert, und ich war guter Dinge.
Die Zeremonie am Abend war eher unspektakulär, da hatte ich mir wohl zuviel erwartet.
Das Chaos brach allerdings am nächsten Tag los zu den Teamwettbewerben.
Da wir am Vortag nicht wussten wann wir dran waren waren wir alle sehr früh dort, was ein Vorteil war.
Aber leider lief das dann den ganzen Wettbewerb so, man wusste nicht wann man dran war, es wurden Teams verschoben und ersetzt und da keiner englisch oder deutsch verstand war es einfach eine sehr mühsame Geschichte - aufwärmen, hin zum Parcours- nein man war nicht dran, eine Stunde später - och da wären wir dran, aber es fehlt einer vom Team, wieder verschoben usw usw , einen grosses Dankeschön an Werner Fenkart, er versuchte uns als Team Manager mit allen Mitteln zu helfen.
Fellini war an diesem Tag brav, aber nicht in seiner Bestform, er begann zusehends wegzubrechen
Es war sehr schwierig für mich ihn zu motivieren und er wurde auch immer mehr von den Gerüchen rund um den Parcours abgelenkt
Die Parcours waren sehr schön zum Laufen und schliesslich qualifizierte sich unser small Team für das Finale am Sonntag.
Auch die Verpflegung war leider sehr einseitig, es gab eine Frittenbude und ein SB Lokal mit ähnlicher Speisekarte.
Was aber sehr schön war, waren die schönen Spazierwege und natürlich konnte man toll shoppen, es war alles da ;)
Die Einzelbewerbe waren besser organisiert, da ging es schon fast geordnet zu.
Wir hatten leider keine Glanzzeiten, Fellini liess sich nicht motivieren, das war wirklich sehr schade, da ich weiss was er leisten könnte.
Am Sonntag waren schliesslich die Finale , das war Gänsehautfeeling pur - einer der schönsten Momente in meiner Agility Karriere!!!


meine Unterkunft :)
13735175_10154330437716730_7657939400136248931_o

Das Zimmer, wunderschön!
13641303_10154330438651730_5674216753899505803_o

Die Verpflegung
13913687_10154344898051730_1921178719116779551_o
13680233_10154344896596730_3289232022246600916_o
13680017_10154363542046730_9021931102321820890_o
13903152_10154363528411730_2743295290030341519_n
13909114_10154363541946730_6992743352435605098_o

13920448_10154363541936730_2602551118434683473_o


Teamfinale
13906965_10154344988811730_2034631641551958285_n

Laura gewinnt mit Suki die Medium!!!
13680419_10154344891681730_3742902751425848877_o